Start  |  Language  |  Help  |  About CT  |  CERL Website
Search  |  Browse  |  Record  |  History

CERL Thesaurus

accessing the record of Europe's printed heritage

Loading Clipboard...
Other Formats
 
Haenisch, Erich (1880 - 1966)
Record Identifier
cnp01496781
Headings
Haenisch, Erich [DE-7-HANS]
Biographical Dates
1880-1966
Gender
Male
General Notes
Nationality: Germany
Aus einer mongolischen Niederschrift des Jahres 1240 von der Insel Kode'e im Keluren-Fluss (2., verb. Aufl. Leipzig 1948). 1937 hatte Haenisch den Originaltext, Manghol un niuca tobca'an, ediert, zu dem er 1939 ein dazugehöriges Wörterbuch erschienen ließ, und 1940 die erste Übersetzung vorgelegt.
Erich Haenisch war Schüler von Wilhelm Grube. Er lehrte an der Universität Berlin (1913 Privatdozent, 1932 Professor für Sinologie) Göttingen (1925), Leipzig (1925) und München (1927-1951 Professor der ostasiatischen Kultur und Sprachwissenschaften).
Sein "Lehrgang der sog. klassischen chinesischen Schriftsprache" war lange Zeit das maßgebende Lehrwerk im deutschsprachigen Raum. Eine Pionierarbeit ist seine Übersetzung und Erläuterung der Geheimen Geschichte der Mongolen
Activity
Mandschurist
Mongolist
Prof.
Sinologe
Coded Information
DE ISO 3166-1
Place of Activity
Last Change: 2014-09-23
Sources
Found in
[M]
loading Annotations...
 
Related Records (loading...)